Vernetzt 2/2020 - Energie im Wandel

Produktion und Verkehr waren im Frühjahr vielerorts auf Sparflamme. Dadurch sanken Energieverbrauch und CO2-Emissionen deutlich. Allerdings muss Klimaschutz durch einen langfristigen Umbau erfolgen und nicht durch wirtschaftlichen Stillstand. Daher widmen wir dieses Heft dem Thema „Wandel“. Bisher erzeugen Kraftwerke aus Braun- und Steinkohle 35 Prozent des deutschen Stroms. Aber nicht mehr lange: Deutschland steigt aus der Kohle aus um das Klima zu schützen. Unsere Gastautorin zeigt, welche rechtlichen Rahmenbedingungen sie für Abschaltungen der Kraftwerke bis 2038 erwartet. Im Sommer 2019 und im Juni dieses Jahres kam es zu Systemungleichgewichten im deutschen Stromnetz. Die Bundesnetzagentur hatte Verstöße einzelner Marktteilnehmer festgestellt. Vizepräsident Franke erläutert im Interview was passiert ist. Ungebrochen ist der Boom bei den Photovoltaik-Anlagen. Mittlerweile gibt es fast zwei Millionen Anlagen in Deutschland. Im nächsten Jahr endet für die ersten PV-Anlagen die zwanzigjährige EEG-Förderung. Damit verlieren sie auch ihren Einspeisevorrang. Wir stellen Ideen zur Diskussion vor, um diese ausgeförderten Anlagen weiter in den Markt zu integrieren.