HGÜ-Systeme ermöglichen die Übertragung von Strom aus Offshore-Windparks weit vor der Küste zu Anschlusspunkten an Land. Die Rahmenverträge umfassen die Lieferung von HGÜ-Systemen und den Bau der jeweiligen Plattformen. Die Konstruktionsarbeiten an Land werden während der Entwicklungsphase der Projekte vergeben.

Hitachi Energy wird seine sogenannten Voltage Source Converter zur Umwandlung von Wechselstrom in Gleichstrom für die effiziente Fernübertragung an Land liefern. Aibel übernimmt die Planung, die Beschaffung und den Bau der Offshore-Plattformen.

Sven Utermöhlen, CEO RWE Offshore Wind:

„Der Ausbau der Offshore-Windenergie ist entscheidend, um die Klimaschutzziele zu erreichen. Wir bei RWE treiben den Ausbau der Offshore-Windenergie in Europa und weltweit voran, denn wir glauben an ihre langfristige Zukunft. Durch unsere Partnerschaft mit Hitachi Energy und Aibel sind wir in der Lage, uns frühzeitig die notwendigen technischen Planungs- und Produktionskapazitäten für drei große HGÜ-Systeme zu sichern, um so die Netzintegration künftiger Offshore-Windparks zu gewährleisten. Angesichts der herausfordernden Marktsituation ist diese Vereinbarung genau das, was wir brauchen, um erfolgreich Offshore-Windprojekte zu entwickeln.“

Die Rahmenverträge ermöglichen es Hitachi Energy und Aibel, die für die Lieferung der drei HGÜ-Systeme erforderlichen Ressourcen zu planen, wie die Beschaffung der erforderlichen Komponenten, die Rekrutierung von Arbeitskräften, die Planung von Konstruktions- und Fertigungskapazitäten sowie die frühzeitige Bestellung von Materialien.

Die jetzt geschlossenen Rahmenverträge bieten zudem RWE die Option, weitere HGÜ-Systeme für künftige Offshore-Windprojekte beziehen zu können.

Niklas Persson, Managing Director des Geschäftsbereichs Grid Integration bei Hitachi Energy:

„Wir freuen uns, dass wir von RWE ausgewählt wurden, um mitzuhelfen, dass die jeweiligen Länder ihre Klimaziele erreichen. Für den Erfolg der Energiewende ist es wichtig, dass wir innovative Lösungen schnell und in großem Umfang einsetzen. Unser neues Geschäftsmodell spiegelt unseren strategischen Wandel wider – hin zu einem Partner, der seine Kunden bei ihren Bemühungen unterstützt, die Stromnetze für die Integration Erneuerbarer Energien in das Energiesystem zu stärken.“

Mads Andersen, President und CEO Aibel:

„Die Vereinbarung mit RWE zeigt, dass unser mit Hitachi Energy entwickeltes Konzept wettbewerbsfähig ist und das mit einem ausgewogenen Risiko-Rendite-Profil. Die frühzeitige Buchung der Kapazitäten schafft Planungssicherheit und stärkt unsere Position als führender Anbieter auf dem Offshore-Windmarkt.“

Quelle: RWE

 


Passend zum Thema:

Seminar
Einführung in die Technik von Windenergieanlagen | Aerodynamik von Windturbinen | Stromerzeugung mit Windkraftanlagen | WEA-Komponenten und Konzepte des Triebstrangs | Leistungskurven einer ...