Bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung (BNK) ist eine Technologie, mit der das Blinken von Windenergieanlagen auf ein Minimum reduziert werden kann, indem der Luftraum um einen Windpark überwacht wird. Als Cluster wird in diesem Fall ein Gebiet bezeichnet, in dem die Detektion von Flugobjekten in diesem Luftraum zusammenhängend mittels Multilateration erfolgt. Multilateration (MLAT) bedeutet, dass das BNK-System Daten von allen Empfängern gleichzeitig empfängt und so eine höhere Netzabdeckung und Signalqualität erreicht als ein einzelner Empfänger.

Das „Cluster Hamburg“ der Light:Guard erstreckt sich über ein ca. 10.000 km² großes Gebiet im Raum zwischen Bremen und Kiel und umfasst insgesamt 24 Light:Guard-Receiver, die als Empfänger der Transpondersignale der Flugobjekte dienen. Bisher wurden 31 Windparks mit insgesamt 152 Windenergieanlagen erfolgreich integriert. Die Abnahme und Funktionsbestätigung erfolgten durch die Baumusterprüfstelle DFS Aviation Services (DAS).

Quelle: Light:Guard GmbH

 


Passend zum Thema: 

Seminar
Einführung in die Technik von Windenergieanlagen | Aerodynamik von Windturbinen | Stromerzeugung mit Windkraftanlagen | WEA-Komponenten und Konzepte des Triebstrangs | Leistungskurven einer ...