Studie: Weniger Kohle-Strom durch COVID-19

power-plant-4349830_1920.jpg
Eine neue Studie des Potsdam Instituts für Klima Folgenforschung kommt zu dem Ergebnis, dass die Kohle von der Corona-Krise härter getroffen worden ist als andere Stromquellen. „Der Grund dafür ist einfach: Wenn die Nachfrage nach Strom sinkt, werden in der Regel zuerst die Kohlekraftwerke abgeschaltet.
Teilen Sie diesen Artikel:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

mckinsey.jpg
Um den steigenden Strombedarf zu decken und die erwartete Bedarfslücke von 200 Gigawatt Erneuerbarer Energien zu schließen, muss ...
2022-04-21-rwe-nimmt-windpark-krusemark-ellingen-in-betrieb.jpg
Mehr Power für den Windpark Krusemark-Ellingen in Sachsen-Anhalt: Das sogenannte Repowering des zwischen 1998 und 2004 errichteten ...
Unbenannt10.jpg
Die Energiewende und mit ihr die Transformation hin zu einer elektrifizierten Mobilitätswirtschaft stellt die Auto-mobilindustrie in Deutschland vor gewaltige Aufgaben. Sie ...
windmill-5622693_1920.jpg
Die Landesregierungen von Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen wollen gemeinsam die Chancen für den Bereich Offshore Wind nutzen. Zuletzt hatten sich Minister beider ...