Durch die intelligente Verknüpfung von Energiesektoren, Erzeugung und Verbrauch können Spitzenlasten bei der Produktion von Windenergie für Mobilität und Heizung bzw. Kühlung verwendet werden. Power-to-X-Technologien bieten darüber hinaus Lösungsansätze für eines der Schlüsselprobleme der Energiewende: die Speicherung und Zwischennutzung von überschüssigem Windstrom. Dadurch ergeben sich für die Windindustrie nicht nur neue Geschäftsfelder und erweiterte Absatzchancen, sie wandelt sich auch zum zentralen Akteur einer integrierten Energiestruktur, die alle Sektoren umfasst. Auf der HUSUM Wind wird diese Entwicklung deutlich zu sehen und erleben sein.


Das könnte Sie auch interessieren:


 

Webinar
Regulatorische Rahmenbedingungen: Was bringt die Novelle des EnWG? | Überblick: Speicherlösungen und wirtschaftliche Perspektiven von Stromspeichern