Cookie Einwilligung

ENOVA verkündet Financial Close beim Windparkprojekt Uplengen

Enova_SG-6.6-155_upandrunning.jpg
Erstes Projekt mit Siemens Gamesa

Das Windparkprojekt in Uplengen schreitet weiter erfolgreich voran. Nachdem ENOVA im August vergangenen Jahres vom Landkreis Leer die Genehmigung nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG) für das Projekt erhalten hat, ist nun mit dem Financial Close ein weiterer wichtiger Meilenstein erreicht. Gleichzeitig ist es für ENOVA das erste Projekt, das mit dem Windturbinenhersteller Siemens Gamesa umgesetzt werden soll. Mit der Sicherstellung der Finanzierung können nun die nächsten Schritte eingeleitet werden.

„Bis zum Baubeginn gibt es noch viel zu tun, aber ich bin davon überzeugt, dass wir gemeinsam mit unseren Kollegen aus der Projektentwicklung auch die nächsten Schritte erfolgreich meistern werden.“,

sagt Björn Burau, Teamleiter für das Investment und Assetmanagement von ENOVA.

Die Projektentwicklung treibt derzeit die Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) voran. Diese wird von ENOVA freiwillig durchgeführt und soll lediglich zu noch mehr Planungssicherheit führen. Läuft alles wie geplant, soll mit dem Bau des Windparks in 2024 begonnen werden. Die Inbetriebnahme der drei geplanten Windenergieanlagen des Typs Siemens SG 6.6-155 soll dann voraussichtlich im Sommer 2024 abgeschlossen sein.

Teilen Sie diesen Artikel:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

wpd_Windpark.jpg
Die wpd-Tochter Hsinyuan Wind Power Co. Ltd. und die taiwanesische Bank SinoPac haben die Finanzierung für den Windpark Hsinyuan von ...
Pressefoto_ENOVA_Windpark_16zu9.jpg
Im ersten Quartal 2024 hat ENOVA sechs Windparks von Privatpersonen in drei verschiedenen Bundesländern erworben. Das Besondere an den jüngsten Investitionen: Fünf der sechs ...
csm_Windpark_Midlum_Pressefoto_SW_16a107b900.jpg
Enova und der Triodos Energy Transition Europe Fund haben eine Partnerschaft geschlossen, um das Repowering des Windparks Midlum im ...
Repowering_Symbol.jpg
Repowering-Projekt in Meppen ist baureif. Im Rahmen des Repowerings werden die 14 bestehenden Enercon-Anlagen des Typs E-66 durch neun Vestas-Anlagen vom Typ V-172 ersetzt, welche über eine Leistung von je 7,2 Megawatt ...