Die EP New Energies GmbH (EPNE) wird künftig Teil der LEAG-Gruppe und bildet den Nukleus des ‚Grünen Powerhouse‘ der LEAG mit Fokus auf nachhaltige Energielösungen. Dazu wird EPNE vollständig von der LEAG-Gruppe übernommen und als rechtlich und operativ eigenständiger Geschäftsbereich mit dem Namen LEAG Renewables GmbH unter dem Dach der neuen LEAG-Holding agieren.

In den letzten vier Jahren hat sich die EPNE als Kompetenzzentrum für Erneuerbare Energien der EPH-Unternehmensgruppe aufgestellt. Unter dem neuen Namen und unter dem Dach der LEAG-Gruppe wird die EPNE zum integrierten Erneuerbare-Energien-Unternehmen rundum Entwicklung, Bau und Betrieb von Wind- und Solaranlagen sowie dezentralen Batteriespeichern ausgebaut. Künftig wird die EPNE gemeinsam mit der Projektorganisation der LEAG als LEAG Renewables GmbH in einem Team agieren und alle Erneuerbaren Energieprojekte als Teil des Grünen Powerhouse der LEAG voranbringen.

Dieser Schritt unterstreicht das Engagement der LEAG, ihre Vision einer nachhaltigen Energiezukunft konsequent voranzutreiben und markiert einen bedeutenden Meilenstein in der Transformation des Unternehmens zu einem führenden Anbieter Erneuerbarer Energien.

„Die Weiterentwicklung der EP New Energies zur LEAG Renewables GmbH ist ein symbolträchtiger und zugleich strategisch wichtiger Schritt, der unsere Position als führender Entwickler im Bereich der Erneuerbaren Energien stärkt“,

erklärt Dominique Guillou, Managing Director der EP New Energies GmbH.

„Damit rückt die Umsetzung unserer Wind- und PV-Projekte für das grüne Powerhouse Deutschlands stärker ins Zentrum der strategischen Ausrichtung unserer Unternehmensgruppe. Gleichzeitig werden unsere umfassende Projektpipeline und unser Know-how durch die Ressourcen und die Synergien unter dem Dach der LEAG weiter wachsen.“

Die EPNE verfügt über eine Projektpipeline von über 8 GW Erneuerbarer Energien, darunter zahlreiche Großprojekte auf ehemaligen Braunkohle-Tagebauflächen der LEAG und MIBRAG. Derzeit befinden sich 1,6 GW an Projekten im Genehmigungsverfahren und sechs Projekte im Bau.

„Die LEAG spielt eine Schlüsselrolle im Strukturwandel der Lausitz und treibt die Energiewende tatkräftig voran“,

sagte Thorsten Kramer, Vorstandsvorsitzender der LEAG.

„Unsere strategische Neuausrichtung stellt die nachhaltige Stromerzeugung ins Zentrum unseres Handelns, wird die regionale Entwicklung unterstützen und neue wirtschaftliche Perspektiven für unsere Beschäftigten und die Menschen in der Region schaffen. Ich bin fest entschlossen, unser Unternehmen in diese neue Ära zu führen. Wir werden dabei mit unserer GigawattFactory nicht nur eine grüne Energieversorgung sicherstellen, sondern auch innovative Lösungen entwickeln, die den Energiemarkt prägen und zur Versorgungssicherheit in Deutschland beitragen.“

Die strukturellen Änderungen sollen bis Ende des Jahres umgesetzt werden.

Quelle: EPNE


Auch interessant:


 

Branchentag
Gesetzgebung für die Energiewende | Die Beschleunigungsgebiete für erneuerbare Energie - Umsetzung und Auswirkungen in den Bundesländern | Ein größerer Kuchen für alle? Wärme & Strom ...
WebSeminar
Grundlagen des Assetmanagement für Wind- und Solarparks | Aspekte der operativen Steuerung von Wind- und Solarportfolios