Senvions Aufträge in Argentinien übersteigen 120 MW

Senvion, ein führender Hersteller von Windenergieanlagen weltweit, hat den Abschluss eines zweiten verbindlichen Vertrags in Argentinien bekannt gegeben. Die unterzeichnete Gesamtkapazität des Unternehmens im Land liegt damit bei über 120 Megawatt (MW). Seit seinem Markteintritt in der Region im Frühjahr 2016 hat Senvion in Südamerika verbindliche Verträge über Windenergieanlagen mit einer Kapazität von ca. 420 MW abgeschlossen.

Die Unterzeichnung besiegelt den Vertrag über die Lieferung von sechs Windenergieanlagen (WEA) vom Typ 3.4M114 NES und einer WEA vom Typ 3.6M114 NES mit einer Gesamtkapazität von 24 MW für den Kosten-Windpark, der von der Grenergy Renovables S.A. entwickelt wird. Die Nabenhöhe der Windenergieanlagen beträgt 93 Meter. Die Anlagen wurden speziell auf den Standort Kosten ausgelegt, der häufig starken Winden ausgesetzt ist. Ein sanfter Abschaltmechanismus optimiert ihre Leistungskurve unter diesen Bedingungen, was die Effizienz steigert und zu höheren Erträgen führt.

Der Standort Kosten befindet sich in Chubut, einer argentinischen Provinz Patagoniens zwischen den Anden und dem Atlantik. Senvion hat dazu beigetragen, die Finanzierung des Windparks zu sichern, der etwa 16.500 Haushalte mit sauberer, erneuerbarer Energie versorgen wird. Der Windpark wird von Senvion im Rahmen eines kompletten EPC-Auftrags gebaut und mindestens zehn Jahre lang auf Grundlage eines langfristigen integrierten Service-Pakets (ISP) betrieben. Seine Fertigstellung wird im Frühling 2019 erfolgen.

Kumar Manav Sharma, Chief Executive Officer bei Senvion: "Der anhaltende Erfolg von Senvion in Argentinien zeigt, dass unsere Strategie, durch den Ausbau unserer geografischen Präsenz zu wachsen, aufgeht. Dieser Ansatz führt dazu, dass wir auch in anderen Fokusregionen von Senvion immer erfolgreicher werden."

David Hardy, Chief Sales Officer bei Senvion: "Dieser neue Vertragsabschluss ist ein Beleg für die zunehmende Dynamik von Senvion in Südamerika. Zudem verhilft er uns zu einer guten Ausgangsposition, um unseren Marktanteil in der Region weiter zu steigern. Insbesondere freut es uns, dass wir bei diesem Projekt unsere bereits sehr gute Geschäftsbeziehung zur Grenergy Renovables S.A. vertiefen und ausbauen können."

Für alle argentinischen Projekte, die Senvion momentan unter Vertrag hat, wurden im Oktober 2016 im Rahmen der ersten Ausschreibungsrunde des Förderprogramms RENOVAR Stromabnahmevereinbarungen (PPA) erteilt. Es wurden Verträge über insgesamt 1.142 Megawatt (MW) aus verschiedenen Technologien vergeben, 707 MW davon waren Windenergieprojekte.

Quelle: www.senvion.com