GP JOULE startet Südamerika-Engagement mit Windparkprojekten in Chile

GP JOULE engagiert sich als Windprojektentwickler erstmalig in Südamerika und realisiert in Kooperation mit der Energy Kitchen GmbH aus Husum zwei kleine Onshore-Parks in Chile. Im Landesinneren, in den Regionen Bío Bío und Los Lagos werden jeweils zwei 9 Megawatt-Windparks entstehen. Die Flächen dafür in einer Größe von rund 400 Hektar wurden erfolgreich gesichert.

„Der nächste wichtige Meilenstein ist ein erfolgreiches Genehmigungsverfahren für die zwei Windparks“, erklärt Mitgründer und Geschäftsführer Ove Petersen den Prozessstand und die unternehmerische Motivation. „Unser eigenes Investment ist überschaubar und durch das so genannte PMGD-System werden in Chile dezentrale Energieerzeugungseinheiten im einstelligen Megawattbereich mit eigenem Tarif gefördert. Das Energy Kitchen-Team, das bereits Südamerika-Expertise hat, begleitet uns partnerschaftlich vor Ort. So können wir in Chile sehr vernünftig beginnen, Erfahrungen auf einem für uns international neuen Markt zu sammeln, um unsere Aktivitäten im Bereich Wind dort künftig zu intensivieren und auf die PV-Projektierung eventuell auszuweiten.“ Das PMGD-Modell (span. Pequeños Medios de Generación Distribuida, dt. Kleine Stromerzeuger und –verteiler angeschlossen an Mittelspannung) gilt für Anlagen, die nicht mehr als 9 Megawatt (MW) Leistung haben und die ans Netz eines Energieversorgungsunternehmens angeschlossen werden.

Quelle: www.gp-joule.de