GP JOULE Gruppe und ENERTRAG AG bündeln Kräfte

Die GP JOULE Gruppe und die ENERTRAG AG kooperieren: Im Zentrum hierbei steht die 50-prozentige Beteiligung der ENERTRAG AG an der GP JOULE Service GmbH & Co. KG, die innerhalb der GP JOULE Gruppe technische und kaufmännische Dienstleistungen rund um die Betriebsführung und das Management von PV- und Wind-Energieanlagen europaweit erbringt. In diesem Bereich ergänzen und verstärken sich beide Unternehmen, denn die GP JOULE Service kann von der größeren Winderfahrung von ENERTRAG und ENERTRAG wiederum von der umfangreichen GP JOULE-Solarkompetenz profitieren.

„Wir freuen uns, dass wir mit ENERTRAG einen Partner gefunden haben, der mit seinem Wind-Schwerpunkt in der Betriebsführung unseren Schwerpunkt im Bereich PV bestens ergänzt und zugleich eine ganz ähnliche Philosophie sowie dieselbe Erwartung vom Energiesystem der Zukunft hat“, erklärt Ove Petersen, CEO und Mitgründer von GP JOULE die Strategie für die Beteiligung von ENERTRAG. Bei der GP JOULE Service GmbH & Co. KG sind aktuell über 40 Mitarbeiter für über 850 MW Solar- und Windparks in Deutschland und Europa in der technischen und kaufmännischen Betriebsführung tätig.

Dr. Gunar Hering, Vorstandsmitglied der ENERTRAG AG, erwartet wichtige Impulse für die weitere Entwicklung: „ENERTRAG baut die Windenergie vor allen in den übrigen nördlichen Bundesländern kraftvoll aus. Die Zusammenarbeit mit GP JOULE beschleunigt unsere Unternehmensentwicklung enorm und erweitert unseren Wirkungskreis, zukünftig integrierte Energielösungen in Deutschland und anderswo international anbieten zu können.“ Im Weiteren ist bereits geplant, dass sich ENERTRAG und GP JOULE wechselseitig bei der technischen Planung und Errichtung von Wind- und Solarparks unterstützen werden.

Als personelles Bindeglied wird künftig Michael Dahm als zweiter Geschäftsführer bei GP JOULE Service GmbH & Co. KG dem bisherigen Geschäftsführer Helge Feddersen beiseite stehen. Michael Dahm ist gleichzeitig Geschäftsführer der ENERTRAG WindStrom. Der Hauptsitz der gemeinsamen Gesellschaft verbleibt im nordfriesischen Reußenköge. 

Quelle: www.gp-joule.de