Trianel errichtet ersten Windpark in Hessen

Windpark im Kirberger Hügelland bei Hünfelden soll 2016 in Betrieb gehen

Die Trianel Onshore Windkraftwerke GmbH & Co. KG (TOW) erweitert ihr Portfolio in Hessen. „Nachdem die immissionsschutzrechtliche Genehmigung erteilt worden ist, kann der Bau des Windparks Hünfelden Ende April (KW 17) beginnen. Geplant ist die Inbetriebnahme im ersten Quartal 2016“, berichtet Dr.-Ing. Christoph Schöpfer, Bereichsleiter Erzeugung der Trianel GmbH.

 

Die Anlagen werden auf eine Höhe von 225 – 265 Metern errichtet. Die vier Nordex-Anlagen des Parks haben eine Nabenhöhe von 140,6 Meter, mit Rotorblättern beträgt die Gesamthöhe jeder Anlage 199 Meter.

„Der Standort gehört zu den besten im Landkreis, wir erwarten eine jährliche Stromproduktion von rund 24.000 Megawattstunden, erläutert Dr. Markus Hakes, Geschäftsführer der TOW. Damit können rund 7500 Haushalte im Jahr mit Strom versorgt werden.

Hakes: „Die Windparkgesellschaft Hünfelden wird vor Ort verankert, so dass die Region an der Wertschöpfung partizipiert.“

Die Strategie der Trianel Onshore Wind GmbH, an der 16 Stadtwerke aus Deutschland und Österreich, sowie Trianel selbst beteiligt sind, ist es, ihre Windparks räumlich und technisch zu diversifizieren. Mit Nordex wurde ein für die vorliegenden Windverhältnisse hervorragend geeigneter Hersteller gewählt.


Mittlerweile hat Trianel Parks in Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und jetzt in Hessen in Planung und Betrieb. „Bis zum Sommer wird die TOW ihr Ziel, 100 MW zu entwickeln, erreichen, so dass wir eine Folgegesellschaft für weitere 275 MW Wind gründen werden. Ziel ist es, durch einen nahtlosen Einstieg ohne Zeitverzug in neue Projekte zu investieren“, ergänzt Dr.-Ing. Christoph Schöpfer.