Nordex erhöht die Prognosen für 2014

Nordex ist weiter auf dem Höhenflug. Nun wurde die Umsatzprognose drastisch erhöht, der operative Gewinn könnte sich verdoppeln.

Hamburg – Nach einem starken dritten Quartal traut sich Konzernchef Jürgen Zeschky für dieses Jahr mehr zu als zuletzt. Er erhöhte die Prognosen für Umsatz und das operative Ergebnis. Beim Umsatz winkt jetzt ein Anstieg um bis zu 22 Prozent und der operative Gewinn könnte sich fast verdoppeln – so oder so wird 2014 ein Rekordjahr des 1985 gegründeten Unternehmens.

Am Aktienmarkt wurden die Zahlen und die erhöhte Prognose positiv aufgenommen. Das Nordex-Papier stieg um 3,3 Prozent auf 14,87 Euro, baute damit die Kursgewinne der vergangenen Wochen aus und nähert sich wieder dem Juni erreichten Mehrjahreshoch von 17 Euro. Zum Vergleich: Ende Oktober 2012, als das Hamburger Unternehmen wegen des Umsatzeinbruchs infolge eines heftig tobenden Preiskampfs in der Branche tief in der Krise gesteckt hatte, kostete die Aktie gerade noch 2,573 Euro.

Seit einiger Zeit geht es bei Nordex wieder bergauf. Im laufenden Jahr soll der Umsatz der neuen Prognose zufolge auf 1,65 bis 1,75 (2013: 1,43) Milliarden Euro steigen. Dabei soll die Marge auf Basis des Gewinns vor Zinsen und Steuern das obere Ende der bisher prognostizierten Spanne zulegen - sprich jetzt auf 4,5 bis 5,0 (Vorjahr: 3,1) Prozent zulegen. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) könnte damit auf bis zu 87,5 Millionen Euro klettern und sich damit im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppeln.

In den ersten neun Monaten des Jahres stieg der Erlös dank einer höheren Nachfrage und steigenden Preisen um ein Fünftel auf 1,27 Milliarden Euro. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern kletterte um 93 Prozent auf knapp 60 Millionen Euro. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 28 (Vorjahr: 5,3) Millionen Euro. Dank eines hohen Auftragseingangs ist zudem bereits ein gutes Geschäft für die kommenden Jahre gesichert. Der Bestand an fest finanzierten Aufträgen habe Ende September 1,35 Milliarden Euro betragen und liege damit fünf Prozent höher als vor einem Jahr.

Das Unternehmen hatte erst im September mitgeteilt, den Umsatz bis 2017 auf zwei Milliarden Euro steigern zu wollen und die Marge auf 7 bis 8 Prozent zu erhöhen. Das ergebe einen Gewinn vor Zinsen und Steuern von bis zu 160 Millionen Euro - also bis zu 260 Prozent mehr als 2013. Nordex profitiert nach längerer Durststrecke von der Ökostromreform, die für stabilere Rahmenbedingungen gesorgt hat.

(dpa-AFX)