Dong Energy verkauft Anteile an deutschem Windpark

Das dänische Windenergieunternehmen Dong Energie hat Anteile am geplanten Windpark Gode Wind 2 verkauft. Ein dänischer Pensionsfond hatte die Beteiligung am Offshore-Windpark für 600 Millionen Euro übernommen.

Kopenhagen – Das dänische Energieunternehmen Dong Energy hat die Hälfte seines geplanten Offshore-Windparks Gode Wind 2 an vier dänische Pensionsfonds verkauft. Das teilte der Konzern am Donnerstag auf seiner Homepage mit. Die Fonds übernehmen die Anteile an dem Windpark nördlich der Nordseeinsel Juist für einen Kaufpreis von 600 Millionen Euro. Der Windpark mit einer Nennleistung von 252 Megawatt soll 45 Kilometer nordwestlich vor der deutschen Küste errichtet werden. Die volle Inbetriebnahme von Gode Wind 1 & 2 ist für die zweite Jahreshälfte 2016 geplant. Die Transaktion muss noch von den Wettbewerbsbehörden genehmigt werden.

(dpa-AFX)