Die Suedlink-Trasse

Die rund 800 Kilometer lange Stromtrasse „Suedlink“ soll bis 2022 die „Hauptschlagader der Energiewende“ werden. Sie soll den Strom aus Windparks im Norden in den Süden Deutschlands transportieren.

Bielefeld – Die Unternehmen Tennet und TransnetBW, zwei der vier Betreiber von Höchstspannungsleitungen in Deutschland, haben einen Vorschlag für die Streckenführung vorgelegt.

Die Trasse beginnt demnach in Wilster in Schleswig-Holstein und führt dann über etwa 200 Kilometer durch Niedersachsen. Bei Höxter soll die Trasse 60 Kilometer durch Nordrhein-Westfalen und dann in Hessen westlich an Kassel vorbei in Richtung Bayern zum Ziel im Raum Grafenrheinfeld laufen. Kritiker befürchten, dass die Gleichstromtrasse mit bis zu 70 Meter hohen Masten Lebensqualität und Tourismus schaden wird.

(dpa)